Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Medienmitteilung

Ausgabedatum: Freitag, 14. November 2014 14:00 Uhr


Hochwasser im Tessin: Nach leichter Entspannung morgen erneuter Anstieg der Seen

Nach einer Beruhigung der Niederschläge am Donnerstag und Freitag sind die Seepegel im Tessin etwas gesunken. Erneute Niederschläge ab Freitagabend werden die Seepegel bis Sonntag wieder ansteigen lassen. Die Gefahrenstufen bleiben sowohl am Lago Maggiore wie am Lago di Lugano hoch. Mit einer Entspannung der Lage ist ab Sonntagabend zu rechnen. Die zuständigen Bundesstellen und die kantonalen Behörden beurteilen die Lage laufend. Den Anweisungen der lokalen Behörden ist nach wie vor Folge zu leisten.

Prognose MeteoSchweiz - Situation auf der Alpensüdseite

Im Zusammenhang mit einem Kaltfrontdurchgang stellt sich von Freitagabend bis Sonntagmorgen erneut eine Südstaulage ein. Auf der Alpensüdseite, im Simplongebiet sowie in den unmittelbar angrenzenden Gebieten des zentralen und östlichen Alpenhauptkammes ist mit anhaltenden Niederschlägen zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei rund 1800 Metern, sinkt im Verlauf des Samstags in den oberen Alpentälern Graubündens teils bis auf die Talböden ab. Oberhalb von rund 2000 Metern dürften die Warnschwellen der Stufe 3, 40 bis 70 cm Neuschnee innert 24 Stunden, überschritten werden. In tieferen Lagen fällt ein Teil des Niederschlages als Regen. Die erwarteten Regensummen betragen auf der Alpensüdseite 70-100 mm innerhalb von 24 Stunden, was der Warnstufe 2 entspricht. Gewarnt wird aber die Stufe 3, da die Böden bereits gesättigt sind und kein zusätzliches Wasser aufnehmen können. Für die nördlich des Alpenhauptkamms angrenzenden Gebiete ist für die tiefen Lagen eine Regenwarnung der Stufe 2 aktiv.

Seepegel auf ähnlichem Niveau wie Donnerstag

Dank der Wetterberuhigung von gestern Donnerstag und heute Freitag ist der Pegel des Lago Maggiore bis heute Mittag gemäss Angaben des BAFU (Bundesamt für Umwelt) über 15 Zentimeter gesunken. Der Seepegel des Lago di Lugano sank ebenfalls, aber mit fünf Zentimetern deutlich weniger stark. Trotzdem weisen die beiden Seen weiterhin einen hohen Pegel auf. Der Lago die Lugano liegt aktuell leicht unter dem Wert für die Gefahrenstufe 5 (sehr hohe Gefahr). Infolge der angekündigten Niederschläge werden die Pegel beider Seen ab Freitagabend wieder ansteigen. Der Pegel des Lago Maggiore dürfte in der Nacht auf Sonntag in etwa das Maximalniveau vom Donnerstag erreichen. Der Lago di Lugano hingegen wird im Verlauf des Samstags voraussichtlich die Gefahrenstufe 5 (271.65 m) erreichen und den Höchststand vom Donnerstag um einige Zentimeter überschreiten.

An den grösseren Flüssen hingegen bleibt die Hochwassergefahr gering. Ab Freitagabend werden die Flusspegel ansteigen, aber die grösseren Flüsse wie Maggia und Ticino bleiben morgen voraussichtlich knapp unter der Gefahrenstufe 2. Eine Ausnahme ist die Tresa, die zur Entlastung des Lago di Lugano einen erhöhten Abfluss hat. An kleineren Flüssen sind bei vorübergehenden Niederschlagsintensivierungen hohe Abflussspitzen möglich. Nach weiteren schwachen Niederschlägen am Sonntag und Montag zeichnet sich eine mehrtägige Trockenphase ab.

Rutschungen nicht ausgeschlossen

Die erwarteten Niederschläge vom Wochenende sind weniger intensiv als die der vergangenen Woche. Die Hangstabilität sollte deshalb weiter zunehmen; im Hauptniederschlagsgebiet kann aber der Abgang von spontanen Rutschungen weiterhin nicht ganz ausgeschlossen werden. Eine generelle Entspannung ist erst ab Dienstag in einer längeren Niederschlagspause möglich.

Details zur aktuellen Lage übers Wochenende sind dem Naturgefahrenbulletin des Bundes zu entnehmen.

Colonna da context