Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 30. Juni 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Entwarnung intensiver Dauerregen und Hochwasser

Aufhebung der Warnung vor Hochwasser in kleineren und mittleren Gewässern im Tessin und Misox, in Graubünden sowie am zentralen und östlichen Alpennordhang.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Eine aktive Kaltfront hat in den östlichen Alpen und Voralpen vom Samstagabend 28. bis Montagmorgen 30. Juni zwischen 50 und 100 mm Regen gebracht. Auf der Alpensüdseite fielen im gleichen Zeitraum lokal bis 140 mm Regen. Die Schneefallgrenze fiel im Verlauf der Nacht auf Montag bis auf 2000 Meter.

Prognose

Die Wetterlage hat sich beruhigt, im Verlauf des Montags ist nur noch mit einzelnene schwachen Schauern zu rechnen.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer im Tessin, im Urner Reusstal sowie vom Bündnerland übers Glarnerland bis zum Alpstein haben auf die gefallenen Niederschläge reagiert und sind im Verlaufe des Sonntags markant angestiegen. An einigen Pegeln in den Einzugsgebieten des Hinterrheins, der Muota und der Moesa wurde die Gefahrenstufe 2 erreicht. Bei den grösseren Flüssen sind vor allem der Alpenrhein und die Landquart im Bündnerland sowie die Verzasca und der Ticino im Tessin stark angestiegen und haben am Sonntagabend fast Gefahrenstufe 2 erreicht. Inzwischen sinken die Pegelstände aller Flüsse wieder. Als Folge der erhöhten Wasserführung der Flüsse in den betroffenen Regionen sind die Wasserstände des Lago Maggiore, des Bodensees, des Vierwaldstätter- sowie des Walensees angestiegen, haben aber die Gefahrenstufen 2 nicht erreicht.

Prognose

Die Pegelstände aller Fliessgewässer der bewarnten Regionen werden am Montag und Dienstag weiter sinken. An den Seen werden beim Walensee und Bodensee am Montag noch leicht steigende Pegelstände prognostiziert.

Colonna da context