Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 9. Juli 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Donnerstag, 10. Juli 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 westlicher Alpennordhang, zentraler Alpennordhang 07.07.14, 18 Uhr 10.07.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Lago di Lugano 08.07.14, 12 Uhr 10.07.14, 12 Uhr

Mässige Hochwassergefahr am Lago di Lugano sowie am westlichen und zentralen Alpennordhang

Aufgrund der prognostizierten Niederschläge am westlichen und zentralen Alpennordhang können die kleineren und mittleren Gewässer bis am Donnerstag wieder ansteigen. Der Lago di Lugano ist im Bereich der Gefahrenstufe 2.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Die Warnung der Stufe 3 für Starkniederschläge am zentralen und westlichen Alpennordhang wird aufgehoben. Mit starken Gewittern am Montag, einer Gegenstromlage am Dienstag und Stauniederschlägen mit schauerartigem Charakter am Mittwochmorgen fielen in den gewarnten Gebieten in den letzten 48 Stunden 35-60 mm, lokal über 70 mm Niederschlag. Die Schneefallgrenze sank von 3100 auf 2000 Meter ab.

Prognose

In der zweiten Tageshälfte des Mittwochs und am Donnerstag fallen am Alpennordhang aufgrund der anhaltenden Nordstausituation weiterhin Niederschläge. Die Regenmengen erreichen jedoch nicht mehr die Kriterien für eine Warnung der Stufe 3. Es muss über die kommenden 24 Stunden noch mit weiteren 20 bis 40 mm, punktuell bis 50 mm Niederschlag gerechnet werden. Die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht auf Donnerstag auf rund 1800 Meter und steigt bis am Donnerstagmittag auf 2500 Meter.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer in den bewarnten Regionen haben auf die gefallenen Niederschläge reagiert und sind am Dienstag im Tagesverlauf weiter angestiegen. Vereinzelt wurde Gefahrenstufe 2 knapp erreicht. Aufgrund der geringen Niederschlagsmengen in der Nacht auf Mittwoch sind die Wasserführungen in den kleinen und mittleren Flüssen zurückgegangen. Die Aare unterhalb des Thunersees weist einen stark erhöhten Wasserstand auf, der sich aber knapp unterhalb der Gefahrenstufe 2 bewegt. Bei den Seen sind auf der Alpennordseite Brienzer- und Vierwaldstättersee sowie die Jurarandseen angestiegen, haben aber Gefahrenstufe 2 nicht erreicht. Auf der Alpensüdseite ist der Pegel des Lago di Lugano seit Dienstag weiter angestiegen und befindet sich zurzeit in Gefahrenstufe 2.

Prognose

Aufgrund der noch prognostizierten Niederschläge werden die Abflüsse in den Fliessgewässern auf der Alpennordseite am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag vereinzelt wiederum ansteigen. In kleinen und mittleren Flüssen der betroffenen Regionen ist nicht auszuschliessen, dass Gefahrenstufe 2 erreicht wird. An der Aare wird für die nächsten Tage ein erhöhter Wasserstand prognostiziert. Nach derzeitiger Vorhersage werden an grösseren Fliessgewässern bis Donnerstagmorgen keine Warnschwellen überschritten.

Der Pegel am Lago di Lugano erreicht am Mittwoch seinen Höchststand innerhalb der Gefahrenstufe 2. Gefahrenstufe 3 wird nicht erreicht. In den nächsten Tagen wird für den Lago di Lugano ein sinkender Pegelstand vorhergesagt.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago di Lugano - Melide 2 271.03 - 271.06 m ü. M. 09.07.14, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr

Colonna da context