Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 13. August 2014 17:30 Uhr
Nächste Information: Donnerstag, 14. August 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Graubünden, Sopraceneri, östlicher Alpennordhang 13.08.14, 12 Uhr 14.08.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Alpenrhein, Inn , Lago di Lugano, Ticino 13.08.14, 18 Uhr 14.08.14, 12 Uhr

Hochwasserwarnung für Alpenrhein, Inn, sowie Lago di Lugano

Der gefallene intensive Regen im Tessin und in Graubünden führt am Mittwoch zu stark steigenden Abflüssen in den Einzugsgebieten des Alpenrheins und Inns. Der Lago di Lugano wird weiterhin mit Gefahrenstufe 2 bewarnt.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Am Rande eines umfangreichen Tiefdruckgebiets über der Nordsee hat sich in der Nacht auf Mittwoch über der Biskaya ein Randtief entwickelt, welches sich tagsüber allmählich über Frankreich nach Süddeutschland verlagerte. Auf dessen Vorderseite sind auf der Alpensüdseite, in der feuchtlabilen und warmen Luftmasse, grosse Niederschlagsmengen gefallen. Mit dem Kaltfrontdurchgang lassen die Niederschläge auf der Südseite und in den südöstlichen Landesteilen nun deutlich nach, und die Warnung für intensiver Dauerregen wird darum aufgehoben. Auch auf der Alpennordseite fliesst allmählich kühlere und vorübergehend etwas trockenere Luft ein.

Im Mitteltessin und in Teilen Südbündens sind während diesem Niederschlagserreignis verbreitet 50 bis 80 mm gefallen, im Locarnese sogar 100 bis 140 mm. Im übrigen Tessin, im Mittelbünden sowie in den restlichen Südbündner Tälern fielen verbreitet 30 bis 50 mm und im Gotthardgebiet sowie in Nordbünden 15 bis 30 mm.

Prognose

In der Nacht auf Morgen fallen in den betroffenen Gebieten mit lokalen Schauern nochmals 2 bis 5 mm. Morgen Donnerstag dürfte es auf der Alpensüdseite trocken bleiben und auch auf der Alpennordseite ist nur noch mit lokalen Schauern zu rechnen.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Gewässer im Tessin und in Graubünden haben am Mittwoch mit starken Pegelanstiegen auf die gewittrigen Niederschläge reagiert.
Steigende Abflüsse zeigen aktuell der Alpenrhein und seine Zuflüsse sowie der Inn. An der Albula und in den Kopfeinzugsgebieten des Hinterrheins wurde teilweise die Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr) erreicht.
Die Zuflüsse zum Ticino haben zum Teil die Gefahrenstufe 2 erreicht, sinken aktuell aber bereits wieder. Der Pegel des Lago di Lugano ist im Verlauf des Mittwochs angestiegen und befindet sich in Gefahrenstufe 2.
  

Prognose

Die Wasserstände des Alpenrheins steigen bis in die Nacht weiter an. Die Zuflüsse des Hinter- und Vorderrheins sowie der Landquart werden weiter sinken. Am Inn steigen die Pegel bis in die Nachtstunden weiter an.
Die Abflüsse der Fliessgewässer im Tessin sinken in den nächsten Stunden weiter. Der Lago di Lugano wird in der Nacht auf Donnerstag weiter leicht ansteigen und in Gefahrenstufe 2 verbleiben.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Inn-Martina 2 280 - 340 m³/s 13.08.14, 16:00 Uhr - 14.08.14, 22:00 Uhr
Lago di Lugano - Melide 2 270.85 - 270.95 m ü. M. 13.08.14, 18:00 Uhr - 14.08.14, 12:00 Uhr
Rhein-Diepoldsau 2 1200 - 1500 m³/s 13.08.14, 19:00 Uhr - 14.08.14, 02:00 Uhr
Rhein-Domat Ems 2 850 - 1000 m³/s 13.08.14, 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

Massenbewegungen

Aktuelle Situation

Die Böden sind wegen der gefallenen Niederschläge der letzten Tage weitgehend wassergesättigt.

Prognose

Aufgrund der hohen Wassersättigung der Böden und der gefallenen Niederschläge sind weiterhin Hangrutschungen zu erwarten. Die Rutschungen können spontan während oder auch nach Regenfällen auftreten.

Colonna da context