Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 1. September 2014 11:30 Uhr
Nächste Information: letzte Information

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 zentraler Alpennordhang 31.08.14, 12 Uhr 01.09.14, 12 Uhr

Entwarnung starke Niederschläge am zentralen Alpennordhang

Wetter

Aktuelle Situation

Von Sonntagnachmittag bis Montagmorgen fielen am zentralen und östlichen Alpennordhang intensive Stauniederschläge. Im Verlauf des Montagvormittags haben die Niederschläge mehr und mehr einen Schauercharakter angenommen, im weiteren Tagesverlauf lassen sie an Häufigkeit und Intensität rasch nach.

Prognose

Bis kurz vor Montagmittag fielen am Alpennordhang vom Berner Oberland bis zum Alpstein und Nordbünden flächendeckend zwischen 30 und 60 mm Niederschlag. Die stärksten Niederschläge konzentrierten sich auf den zentralen und östlichen Alpennordhang, sprich die Kantone Obwalden, Uri, Schwyz, Glarus, St. Gallen und beide Appenzell: hier fielen zwischen 50 und 70 mm Niederschlag. Die grössten Summen wurden auf dem Titlis mit gut 70 mm und in der Region Linthebene mit bis zu 80 mm gemessen. Die Schneefallgrenze sank im Laufe der Nacht auf 2000 Meter, in den Glarner Alpen fiel lokal bis 1800 Meter etwas Schnee. 

Retrospektiv wurden die Niederschläge am östlichen Alpennordhang, namentlich in der Region Linthebene und im Alpstein unterschätzt, eine Warnung der Stufen 3 resp. 2 verpasst. In den gewarnten Gebieten der Zentralschweiz wurden die Warnkriterien erfüllt.

Ab Montagmittag ist mit keinen nennenswerten Niederschlägen mehr zu rechnen, das Ereignis ist damit abgeschlossen, die Warnung wird aufgehoben.

Colonna da context