Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 4. November 2014 23:05 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 5. November 2014 16:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Alpensüdseite, Oberwallis, Rheinwaldgebiet, Urserental, obere Surselva, südliches Wallis 03.11.14, 15 Uhr 05.11.14, 15 Uhr
Hochwasser 2 Sopraceneri 04.11.14, 06 Uhr 06.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Nord- und Mittelbünden, Oberwallis, Sotto Ceneri, Urner Alpen 04.11.14, 12 Uhr 06.11.14, 12 Uhr

Starkniederschlag und Hochwasserwarnung im Tessin und in den angrenzenden Gebieten.

Starkniederschlag im Süden. Im Tessin sowie in den angrenzenden Regionen werden die Pegel stark ansteigen. Für den Lago Maggiore wird eine Hochwasserwarnung der Stufe 3 herausgegeben.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Kaltfront erfasst am Nachmittag den Jura kommt aber nur langsam ostwärts. Der Föhn lässt in den Alpentälern am Abend etwas nach.Die aktive Kaltfront hat mittlerweile die westlichen Landesteile erreicht und verlagert sich wegen der weiterhin starken bis stürmischen Höhenströmung nur sehr langsam ostwärts.
Auf exponierten Lagen des Alpenhauptkammes oberhalb von rund 2000 Metern wurden in den letzten Stunden Böenspitzen von 160 bis knapp 190 km/h gemessen, in den Föhntälern wurden verbreitet Spitzen von 90 bis 115 km/h, in Altdorf und in Bad Ragaz 127, bzw. 131 km/h registriert. Der Föhn reichte auch tagsüber bis an den Voralpenrand, in Wädenswil wurde in der Nacht mit 107 km/h die höchste Föhnböe seit Messbeginn im Jahr 1981 gemessen.

Die seit Montagabend auf der Alpensüdseite andauernden Stauniederschläge brachten im Maggiatal 60 bis 90 mm, lokal auch bis 120 mm. In den übrigen Gebieten wurden 30-50 mm gemessen. Die Schneefallgrenze lag dabei auf rund 2200 Metern.

Prognose

Mit der herannahenden Kaltfront wird der Föhn im Verlauf der kommenden Nacht in den Alpentälern enden. In Höhenlagen oberhalb etwa 2500 Metern wird der Südwind noch Windspitzen von 130 bis 160 km/h erreichen und erst am Mittwochvormittag etwas nachlassen.

Auf der Alpensüdseite nimmt die Niederschlagsaktivität noch weiter zu, die intensivste Phase wird im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochmorgen erwartet. Insgesamt sind im 48-stündigen Zeitraum von Montagabend bis Mittwochabend im Maggia- und Verzascatal sowie im Locarnese Niederschlagsmengen von 190 bis 250 zu erwarten. Im übrigen Nord- und Mitteltessin, im Misox sowie im Simplongebiet und im Binntal dürften die 48-stündigen Niederschlagsmengen Werte von 120 bis 160 mm erreichen. Die Schneefallgrenze sinkt in der kommenden Nacht auf 1800 bis 2000 Meter ab. Oberhalb von etwa 2500 Metern werden in der Region Maggia- und Verzascatal sowie im Locarnese Neuschneemengen von 120 bis 160 cm erwartet, im übrigen Nord- und Mitteltessin, im Misox, Simplongebiet und im Binntal 80 bis 120 cm, lokal auch mehr.

Die starken Niederschläge greifen auch auf die unmittelbar nördlich des Alpenhauptkamms angrenzenden Gebiete über (Urserental, obere Surselva, Rheinwald). Dort sind im Zeitraum von Montagabend bis Mittwochabend 60 bis 90 mm, lokal bis 100 mm zu erwarten. Die Schneefallgrenze liegt zunächst noch bei 2000 Metern und sinkt bis am Mittwochmorgen auf etwa 1200 Meter, tagsüber bis auf 1000 Metern ab. In den Alpentälern kann die Schneefallgrenze bei intensiveren Niederschlägen auch bis zum Talgrund sinken

 

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer im Tessin, wie auch die Pegel von Lago Maggiore und Lago di Lugano sind bis am Dienstagmorgen nur leicht angestiegen. Der Wasserstand des Lago Maggiore befindet sich weiterhin in einem für die Jahreszeit durchschnittlichen Bereich, der Wasserstand des Lago di Lugano liegt leicht unter dem Durchschnitt. Auch in den restlichen bewarneten Regionen sind die Wasserstände der Fliessgewässer bis Dienstagmorgen nur leicht angestiegen.

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge können insbesondere in kleinen und mittleren Fliessgewässern im Tessin und Misox zu starken Abflusszunahmen führen. Der kritische Zeitraum dauert von Dienstag, 06 Uhr bis Donnerstag, 12 Uhr. Die Pegel der grösseren Gewässer werden ab Dienstagnachmittag stärker ansteigen. Bei den grösseren Flüssen wie Maggia und Ticino sowie beim Lago Maggiore ist ein Anstieg in die Gefahrenstufe 2 am Mittwoch wahrscheinlich.
 

Colonna da context