Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 6. Februar 2015 18:15 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Genferseebecken, Westliches Mittelland 04.02.15, 18 Uhr 07.02.15, 00 Uhr

Stürmische Bise und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Ende Schneefall in den Niederungen des Südtessins.

Im Südtessin werden die Schneefälle in der Nacht nachlassen. Eine stürmischen Bise und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sorgen in den Uferbereichen der Westschweizer Seen für gefrierende Gischt. Zudem gibt es besonders dem Jura entlang Schneeverwehungen.

Wind

Aktuelle Situation

Das Tief über dem zentralen Mittelmeerraum füllt sich allmählich auf, die Zufuhr feuchter Luft zur Alpensüdseite lässt nach. Die starke bis stürmische Bisenströmung auf der Alpennordseite dauert heute noch an.

Schnee im Süden: in den Niederungen des Südtessins sind 2-6 cm, oberhalb von 500 bis 600 Metern rund 10 cm, oberhalb von 1000 Metern sind bis 20 cm Neuschnee gefallen. Im Münstertal sind 10 bis 15 cm gefallen, in den übrigen Regionen deutlich weniger.

Bisensturm: Im westlichen Mittelland wurden Böenspitzen von 70 bis 85 km/h gemessen, an der Station La Dôle auf der Jurakrete betrug die Spitzenböe 124 km/h. Die Temperatur lag während der Sturmphase meist knapp unter 0 Grad.
 

 

Prognose

Die Schneefälle im Südtessin lassen in der Nacht auf Samstag nach. Die Stufe 3 Warnung wird somit aufgehoben.

Bisensturm: Die Bise erreicht am Freitagabend in Böen noch Spitzenwerte von 90 km/h im Genferseegebiet. Am Samstag schwächt die Bise deutlich ab. Bei durchwegs frostiger Temperatur ist an windexponierten Ufern entlang der Seen mit gefrierender Gischt zu rechnen.

 

Colonna da context