Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 2. April 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 5. April 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Alpennordhang, östliches Mittelland 29.03.15, 18 Uhr 05.04.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Westlicher Jura 29.03.15, 18 Uhr 03.04.15, 12 Uhr

Fortdauer der Hochwassergefahr an kleinen und mittleren Flüssen auf der Alpennordseite.

Wetter

Aktuelle Situation

Der Alpenraum bleibt weiterhin in einer kräftigen nordwestlichen Höhenströmung. Heute Donnerstag erfasst ein okkludierendes Frontensystem mit seinen Niederschlägen die Alpennordseite und Alpen. Damit verbunden herrschen starke bis stürmische Westwinde mit Böenspitzen von 60-90 km/h, in Berglagen 80-130 km/h, und häufig fällt Niederschlag. Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 800 und 1100 Metern, am Abend sinkt sie auf rund 600 Meter. Am Abend lassen die Niederschläge zuerst im Flachland, in der Nacht dann auch am Alpennordhang nach. Insgesamt fallen im Flachland 10-15 mm, am Alpennordhang 20-40 mm.

Prognose

Am Karfreitag findet vorübergehend eine Wetterberuhigung statt, d.h. es bleibt tagsüber trocken und es ist nur noch schwachwindig. In der Nacht auf Karsamstag setzen erneut Niederschläge ein, die tagsüber anhalten und am Ostersonntag allmählich zu Ende gehen. Insgesamt werden im Flachland 10-20 mm und am Alpennordhang 30-50 mm Niederschlag erwartet. Die Schneefallgrenze bewegt sich am Karsamstag um 1000 m und sinkt auf Ostersonntag bis in tiefe Lagen hinunter.

Bis Ostersonntagvormittag läuft somit eine Warnung Stufe 2 für Neuschneemengen über 72 Stunden am zentralen und östlichen Alpennordhang von total 50-100 cm.

 

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die erhöhten Wasserstände der Fliessgewässer auf der Alpennordseite sind seit Montagabend mehrheitlich gesunken. Im Jura stiegen allerdings einige stark karstbeeinflussten Flüsse am Dienstag noch einmal deutlich an. Am Mittwoch stabilisierten sich die Wasserstände in den meisten Einzugsgebieten.
Die Pegel der Seen befinden sich weiterhin auf erhöhtem Niveau, liegen aber unterhalb der Gefahrenstufen. Die Abflüsse der regulierten Seen im Berner Oberland und der Jurarandseen werden seit mehreren Tagen auf erhöhtem Niveau gesteuert.

Prognose

Ab Donnerstagnachmittag bis Freitagmorgen und am Samstag können weitere Niederschläge zu erneuten raschen Abflussanstiegen in den kleineren Einzugsgebieten mit gesättigten Böden am Alpennordhang führen. An grösseren Flüssen und Seen werden nach aktueller Einschätzung keine Warnstufen überschritten. Ab Sonntag ist mit einer allgemeinen Entspannung der Lage zu rechnen. Die Wasserstände der betroffenen Seen und der unterhalb liegenden Flüsse werden aber noch mehrere Tage auf erhöhtem Niveau verbleiben.

Colonna da context