Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 28. April 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Aufhebung der Hochwasserwarnung für kleine und mittlere Flüsse auf der Alpennordseite

Wetter

Aktuelle Situation

Im Vorfeld einer Kaltfront bildeten sich einige, lokal kräftige Gewitterzellen. Dabei sind punktuell innert kürzester Zeit sehr hohe Niederschlagssummen aufgetreten, dies insbesondere im Jura dem Doubs entlang bis ins obere Laufental und in den angrenzenden Solothurner Jura, in den St. Galler und Appenzeller Voralpen, im Hörnligebiet und Tösstal bis in die Region Winterthur, sowie im oberen Emmental. Insbesondere im Jura fiel stellenweise auch grosser Hagel.

Zusammen mit der in der Nacht nachfolgenden Kaltfront wurden in den vergangenen 24 Stunden flächendeckend zwischen 25 und 50 mm Niederschlag gemessen. In den von starken Gewittern betroffenen Gebieten waren es bis zu 80 mm.

In den gewarnten Gebieten wurde die Warnstufe 2 damit gut erfüllt, in den östlichen Voralpen und in den angrenzenden Gebieten des östlichen Mittellandes, sowie Teilen des östlichen Juras hingegen wurde die Entwicklung unterschätzt, hier wären Warnungen der Stufe 2 oder 3 angemessen gewesen.

Prognose

Die Kaltfront zieht nun langsam ostwärts ab. Insbesondere in den zentralen und östlichen Alpen und Voralpen dauern die Niederschläge mit nachlassender Intensität noch bis am Abend an, es dürften nochmals 5 bis 20 mm Regen fallen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1200 Metern in den Voralpen und 1500 Metern inneralpin. Im Flachland lassen die Niederschläge rasch nach.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Kräftige Gewitter in der Nacht von Montag auf Dienstag führten insbesondere im Osten und Westen der Schweiz dazu, dass Bäche lokal über die Ufer traten. Auch die mittleren Fliessgewässer reagierten auf Niederschläge. Sie kamen jedoch nicht in den Bereich der Gefahrenstufe 2. Aktuell haben bereits viele Fliessgewässer in den betroffenen Regionen ihre Höchststände erreicht. Insbesondere im Osten steigen die Abflüsse aber noch an.

Prognose

Im Osten steigen die Pegel teilweise bis am Abend und beginnen dann wie in allen anderen betroffenen Regionen zu sinken. Die Gefahrenstufe 2 wird nirgendwo mehr erreicht. Aufgrund der Wetterberuhigung kann die Warnung vor Hochwasser in kleinen und mittleren Flüssen aufgehoben werden.

Colonna da context