Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 22. Mai 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Keine Hochwassergefahr mehr in der Schweiz

Alle Warnungen werden aufgehoben.

Wetter

Aktuelle Situation

Seit Dienstag sind am zentralen und östlichen Alpennordhang sowie in Graubünden rund 35 bis 60, stellenweise 70 mm, am westlichen Alpennordhang 10 bis 30 mm Niederschlag gefallen. Dabei lag die Schneefallgrenze zwischen 800 und 1500 Metern. Im Wallis wurden über den Bergen im selben Zeitraum 10 bis 25 mm, auf der Alpensüdseite 25 bis 50, stellenweise bis rund 70 mm gemessen. Im Flachland der Alpennordseite waren die Niederschlagssummen geringer mit 5 bis 10 mm im zentralen sowie 10 bis 20 mm im östlichen Flachland. In der Westschweiz wurden nur 0 bis 5 mm registriert.

Prognose

Am Freitag und Samstag werden mit mässiger bis starker nordöstlicher Strömung in den zentralen und vor allem östlichen Voralpen und Alpen noch einige schwache Niederschläge erwartet bei einer Schneefallgrenze zwischen 1500 und 1900 Meter, sonst ist es weitgehend trocken. Am Pfingstsonntag ist es mit schwachem Hochdruckeinfluss überall in der Schweiz trocken, nur über den Bergen besteht ein geringes Schauerrisiko. Gegen Montagabend erreicht die nächste Kaltfront die Alpennordseite von Westen her.

Schneehydrologie

Aktuelle Situation

Die Schneelagengrenze liegt zurzeit zwischen 1500 und 2100m. Die momentanen Schneemengen oberhalb von 2500m entsprechen dem langjährigen Mittel oder liegen leicht darüber. In tieferen Höhenbereichen sind die Schneemengen unterdurchschnittlich, mit Ausnahme der Regionen Aare und Alpenrhein. Die Schneedecke ist bis in Höhenlagen von rund 2500m komplett oder teilweise durchfeuchtet. Wie zu dieser Jahreszeit üblich, weisen die Schneedeckeneigenschaften regional, expositionsabhängig und kleinräumig grosse Unterschiede auf.

Prognose

Am Freitag kommt es auf der Alpennordseite unterhalb von 1900m zu Schneeschmelzraten von 5 bis 10mm/Tag. Auf der Alpensüdseite sind geringere Schneeschmelzraten (5mm/Tag unterhalb von 2300m) zu erwarten. Am Samstag und Sonntag nehmen die Schneeschmelzraten tendenziell leicht zu, so dass unterhalb von 2200m auf der Alpennordseite bzw. unterhalb von 2500m auf der Alpensüdseite Werte von 10 bis 15mm/Tag erreicht werden.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Pegel zahlreicher Fliessgewässer und Seen in der Schweiz sind seit Mittwoch angestiegen, ohne dass hierbei Gefahrenstufen an grösseren Flüssen überschritten wurden.
Aktuell sinken die Wasserstände an allen Fliessgewässern. Die Hochwasserwarnung für kleine und mittlere Gewässer am zentralen und östlichen Alpennordhang und im östlichen Mittelland kann aufgehoben werden.
Die Wasserstände von Bieler-, Murten- und Neuenburgersee sind weiter deutlich gesunken und befinden sich im Bereich jahreszeitlich üblicher Messwerte.
Die Wasserstände am Bodensee und am Lago di Lugano sind in den vergangenen Tagen nochmals angestiegen und liegen auf erhöhtem Niveau knapp unterhalb der Gefahrenstufe 2.  

Prognose

Infolge der weitgehend trockenen Witterung bis Dienstag werden die Pegelstände stagnieren oder langsam sinken. Aufgrund des zusätzlichen Zuflusses durch einsetzende Schneeschmelze können die Pegelstände des  Bodensees noch um einige Zentimeter ansteigen. Die Gefahrenstufe 2 wird hier, wie auch beim Lago di Lugano, jedoch nicht erreicht.  

Colonna da context