Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 7. Juli 2015 18:21 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 8. Juli 2015 20:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hitze 3 Apensüdseite 07.07.15, 20 Uhr 08.07.15, 20 Uhr

Hitzewelle

Die kräftige Gewitterstörung hat die Hitzewelle auf der Alpennordseite abrupt beendet. Im Norden wird die Temperatur bis morgen weiter zurückgehen, die Höchstwerte liegen wieder deutlich unter 30 Grad. Auf der Alpensüdseite dauert die Hitzephase mit Höchstwerten von 30 bis 32 Grad in abgeschwächter Form an.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Hitzewelle begann Mitte letzte Woche. Am Mittwoch erreichten die Temperaturen in den Niederungen der ganzen Schweiz 31 bis knapp 35 Grad, am Donnerstag 32 bis 36 Grad, am Freitag 31 bis 36 Grad, am Samstag 31 bis 37 Grad und Sonntag 32 bis 38 Grad. Am Montag war es mit 29 bis 34 vorübergehend etwas weniger heiss, aber am Dienstag stieg die Temperatur nördlich der Alpen erneut auf Werte von 35 bis 40 Grad, speziell in der Romandie und in den angrenzenden Gebieten wurden zum Teil neue Rekorde aufgestellt. Eine kräftige Gewitterstörung hat am frühen Abend nun aber die Hitzewelle abrupt beendet.

Prognose

Die am Mittwoch aus Nordwesten einfliessende kühlere Luft bewirkt auf der Alpennordseite einen deutlichen Luftmassenwechsel. So steigen die Temperaturen ab Mittwoch nördlich der Alpen nur noch auf 24 bis 28 Grad und liegen damit markant unter der Warnschwelle für Hitze. Südlich der Alpen bleibt es mit Temperaturen über 30 bis 32 Grad weiterhin heiss, und die Luftfeuchtigkeit ist vorerst noch hoch. Mit der Drehung der Höhenwinde auf Nordwest kommt am Alpensüdhang im Laufe des Mittwochs allerdings allmählich der Nordwind auf, welcher die Luft abtrocknet. Damit wird ab Mittwoch die Warnstufe 4 nicht mehr erreicht und somit auf Warnstufe 3 zurückgestuft werden.

Colonna da context