Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Samstag, 21. November 2015 01:00 Uhr
Nächste Information: Samstag, 21. November 2015 04:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 4 Chablais, Val d'Entremont - Val Ferret, Vallée du Trient 20.11.15, 10 Uhr 21.11.15, 03 Uhr
Regen 3 Alpennordhang, Wallis, westlicher Jura 20.11.15, 10 Uhr 21.11.15, 10 Uhr
Hochwasser 2 Alpennordhang, Jura, Wallis, östliches Mittelland 20.11.15, 12 Uhr 21.11.15, 12 Uhr

Kaltfront bringt Starkregen und stürmischen Wind. Hochwasserwarnung an kleinen und mittleren Fliessgewässern.

Von Freitag auf Samstag sorgt eine Kaltfront für einen Wetterumschwung. Auf der Alpennordseite ist zum Teil mit kräftigem Regen und stürmischen Winden zu rechnen. Die Pegel der kleinen und mittleren Fliessgewässer können kurzfristig stark ansteigen.

Wetter

Aktuelle Situation

Eine starke Westströmung steuerte feuchtmilde Luft zur Schweiz. Am Freitagabend erfasste eine Kaltfront die Alpennordseite und überquerte in der Folge unser Land südwärts. Am Samstag lässt der Wind nun nach und dreht auf Nordwest.

In den vergangenen 24 Stunden sind in Juranähe bzw. am Alpennordhang 50 bis 80 Liter Niederschlag gefallen, an der Station Magglingen oberhalb Biel kamen bislang schon über 100 Liter zusammen. Im Flachland wurden verbreitet 30 bis 50 Liter Niederschlag gemessen. Die Schneefallgrenze lag in diesem Zeitraum meist über 2000 Meter.

Die Böenspitzen lagen auf den Berggipfeln zwischen 120 und knapp 150 km/h. Im Flachland wurden in Lagen oberhalb von 600 Metern Böenspitzen von 90 bis knapp 110 km/h, unterhalb davon meist zwischen 65 und 90 km/h gemessen.

 

Prognose

Bis Samstagmorgen fallen am Alpennordhang 30 bis 50 Liter Niederschlag, in den übrigen Gebieten 10 bis 30 Liter. Die Schneefallgrenze sinkt stetig gegen 800 Meter. Nach einer kurzen Phase der Wetterberuhigung ist von Samstagmittag bis Sonntagabend insbesondere am Alpennordhang sowie im Jura wiederholt mit Schneeschauern zu rechnen. Die zu erwartenden Neuschneemengen zwischen 30 und 70 cm im Jura bzw. am Alpennordhang sind mit einer entsprechenden Warnung der Stufe 2 gewarnt.

Der Böige Westwind hat sein Maximum überschritten und nimmt weiter ab. Aus diesem Grund wird die Sturmwarnung aufgehoben.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Im Mittelland und Jura liegt derzeit eine ausgeprägte Niedrigwassersituation vor, die sich teilweise bis in die Voralpen ausgedehnt hat.

Prognose

Aufgrund der vorhergesagten intensiven Niederschläge sind ab Freitagnachmittag verbreitet vorübergehende Abflussanstiege zu erwarten, insbesondere an den kleinen und mittleren Flüssen im Jura, am Alpennordhang, im östlichen Mittelland und im Wallis. Die Abflussspitzen werden vorwiegend für die Nacht von Freitag auf Samstag vorhergesagt. In den grösseren Flüssen werden voraussichtlich keine Gefahrenschwellen überschritten. Die fallende Schneefallgrenze wird dafür sorgen, dass ab Samstagmorgen die Niederschläge zum Grossteil nicht mehr abflusswirksam werden.

Colonna da context