Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 8. Februar 2016 12:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 9. Februar 2016 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Aigle - Leysin, Bex - Villars, Conthey - Fully, Monthey - Val d'Illiez, Sion - Crans-Montana, Val d'Entremont - Val Ferret, Vallée du Trient, Vouvry 08.02.16, 12 Uhr 10.02.16, 12 Uhr
Wind 3 West- und Nordwestschweiz, Nordrand der Schweiz 08.02.16, 12 Uhr 10.02.16, 12 Uhr

Starker Sturm West- und Nordwestschweiz sowie am Nordrand der Schweiz, starker Schneefall im westlichen Wallis

Nördlich der Alpen hat sich ein kräftige Westlage eingestellt, dabei sind vor allem in der West- und Nordwestschweiz sowie am Nordrand der Schweiz stürmische Winde vorhergesagt. In den westlichen Walliser Alpen wird zudem starker Schneefall erwartet.

Aktuelle Situation

Am Montag und Dienstag ziehen verschiedene Sturmtiefs von den Britischen Inseln über die Nordsee ostwärts. Dabei wird auch die Schweiz von den Sturmwinden randlich erfasst. Mit der Zufuhr von feuchter Luft sind insbesondere im westlichen Wallis stärkere Schneefälle zu erwarten.

Prognose

Im Verlaufe des Montags erreicht ein okkludierendes Frontensystem die Alpennordseite. Der Westwind frischt dabei insbesondere in der West- und Nordwestschweiz, am Nordrand der Schweiz und generell in erhöhten Lagen bis am Abend auf Sturmstärke auf. Dabei sind insbesondere im Bereich von durchziehenden Schauerzellen Windspitzen von 90 bis 110 km/h möglich. Auf den exponierten Voralpengipfeln werden Böenspitzen um 130 km/h erwartet. In den übrigen Regionen der Alpennordseite werden Böenspitzen von 70 bis 90 km/h erwartet.

Eine weitere Störung folgt bereits am Dienstag, wobei der Wind nach einer Beruhigung neuerlich auffrischt. Nach einer kurzen aber kräftigen Föhnphase in den Alpentälern sind am Nachmittag und Abend in den gewarnten Gebieten erneut Böenspitzen von 90 bis 110 km/h zu erwarten. In den übrigen Gebieten der Deutschschweiz muss verbreitet mit Werten von 70 bis 90 km/h gerechnet werden. Allenfalls sind hier auch höhere Böenspitzen möglich, bei Bedarf wird die Warnung der Stufe 3 am Dienstagmittag erweitert. 

Mit den westlichen Höhenwinden sind für das westliche und nördliche Wallis grössere Neuschneemengen vorhergesagt. Von Montagmittag bis Mittwochmittag werden oberhalb von rund 1400 Metern etwa 70 cm Neuschnee erwartet. In den übrigen Westschweizer Alpen dürften etwa 20 bis 40 cm Neuschnee fallen.

 

Colonna da context