Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

tschernì

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 10. Februar 2016 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Aigle - Leysin, Bex - Villars, Conthey - Fully, Monthey - Val d'Illiez, Sion - Crans-Montana, Val d'Entremont - Val Ferret, Vallée du Trient, Vouvry 08.02.16, 12 Uhr 10.02.16, 12 Uhr

Ende starker Schneefall im westlichen Wallis, Ende starker Sturm Alpennordseite.

Die Schneefälle lassen mehr und mehr nach und gehen im Laufe des Nachmittags zu Ende. Die Sturmwinde haben insbesondere in den Niederungen nachgelassen.

Aktuelle Situation

In der vergangenen Nacht sind mit dem Kaltfrontdurchgang auf der Alpennordseite verbreitet Sturmwinde aufgetreten. Im Flachland und in den nördlichen Alpentälern wurden verbreitet Windspitzen von 70 bis 100 km/h, in Juranähe wie in Delémont oder Schaffhausen über 120 km/h registriert. Über den Jurahöhen und den Alpengipfeln wurde Windgeschwindigkeiten von 120 bis knapp 160 km/h erreicht. Gegen Mittwochmorgen hin haben die Sturmwinde deutlich nachgelassen.

Auf der Rückseite der Kaltfront hat am Alpennordhang eine Phase mit Stauniederschlägen eingesetzt. Die Schneefallgrenze ist in der Nacht auf Mittwoch bis in die Niederungen abgesunken. In den westlichen Walliser Alpen sind oberhalb von 1400 Metern seit Montagmittag bereits zwischen 30 und 50 cm Neuschnee gefallen.

Prognose

In den westlichen Alpen und Voralpen vom Chablais bis zu den Fribourger und nördlichen Walliser Alpen werdenb bis am Mittwochmittag noch 10 bis 20 cm Neuschnee erwartet. Danach lassen die Schneefälle allmählich nach.

Colonna da context