Navigaziun

Logo da la Confederaziun svizra

Links da siglida

ausgew�hlt

Cuntegn

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 30. März 2020 12:10 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende Starker Schneefall im östlichen Jura sowie am zentralen und östlichen Alpennordhang 

Hinter der Kaltfront, welche am Sonntagnachmittag die Schweiz erreicht hatte, haben die Schneefälle in den gewarnten Gebieten nachgelassen. Bis Montagnachmittag ist nicht mehr mit warnrelevanten Schneefällen zu rechnen. 

Wetter  (Stand: 30.03.2020, 12:10 Uhr)

Aktuelle Situation

Hinter der Kaltfront, welche am Sonntagnachmittag die Schweiz erreicht hatte, ist aus Norden allmählich trockenere, aber weiterhin kalte Polarluft nachgeströmt. Insgesamt sind von Sonntag- bis Montagmittag im östlichen Jura 1 bis 5 cm, am zentralen und östlichen Alpennordhang in den Niederungen 1 und 5 cm, in den Berglagen 5 bis 15 cm Neuschnee gefallen.

Prognose

Die feuchte Polarluft verbleibt zwar noch in den Alpen und es werden auch noch Schneefälle erwartet, allerdings mit Schwerpunkt eher inneralpin, wie in der Surselva und in Mittelbünden. Dort werden bis am Abend höchstens noch 5 bis 15 cm Neuschnee erwartet. In den gewarnten Gebieten des zentralen und östlichen Alpennordhanges werden nur noch um 5 cm Neuschnee erwartet, Im Jura fällt kein Schnee mehr. Damit werden die für die Stufe 3 Warnung erforderlichen Neuschneemengen insgesamt nicht mehr erreicht und die Warnung wurde deshalb überall aufgehoben.

Auf der Alpensüdseite werden ebenfalls noch weitere Schneefälle erwartet. Bis am Dienstagmittag rechnet man dort noch mit 5 bis 10, in den Berglagen stellenweise noch bis 20 cm Neuschnee. Die nicht im Unwetterbereich liegende Stufe 2 Warnung wird deshalb noch bis am Dienstagmittag aufrecht erhalten.

Colonna da context