Inhaltsbereich

Privel d'aua gronda actual

Actualisà ils: 03-03-2024, 12:09
Preschentaziun grafica cumplex dals privels da la natira actuals en Svizra. Infurmaziun identic en scrit plinengiu.

Privel d'aua gronda actual en Svizra

  (1 annunzia) mussar
Questa communicaziun stat per il mument a disposiziun mo en tudestg .

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 3. März 2024 11:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 4. März 2024 11:00 Uhr

Starker Schneefall auf der Alpensüdseite und im Simplongebiet sowie am angrenzenden Alpenhauptkamm. Starker Föhn in den nördlichen Alpentälern und Sturm in den nördlichen Alpen. Mässige Hochwassergefahr am Lago di Lugano. 

Zwischen Samstagabend und Montagmorgen werden in den Berglagen der Alpensüdseite, sowie vom Saastal über das Goms bis zum Gotthardmassiv anhaltende Schneefälle erwartet. In den erwähnten Gebieten dürfte es über den gesamten Zeitraum verbreitet 50 bis 90 cm, vom westlichen Tessin bis in die Simplonregion bis 120 cm Neuschnee geben. In den Föhntälern ist mit Windspitzen zwischen 80 und 110 km/h zu rechnen und in den Alpen oberhalb von 1800 Metern mit Böenspitzen von 120-170 km/h. Die erhöhten Zuflüsse zu den Seen haben zu ansteigenden Seepegeln geführt. Der Lago di Lugano befindet sich in der Hochwassergefahrenstufe 2. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 4 Alta Valmaggia, Locarnese, Oberes Saastal, Südliches Simplongebiet 02.03.24, 18 Uhr 04.03.24, 09 Uhr
Schnee 3 Obergoms, Sopraceneri, Urner Alpen, Val Medel-Sumvitg 02.03.24, 18 Uhr 04.03.24, 09 Uhr
Wind 3 Alpennordhang, Nordbünden, St.Gallen-Rorschach 02.03.24, 18 Uhr 03.03.24, 18 Uhr
Hochwasser 2 Lago di Lugano 02.03.24, 11 Uhr 06.03.24, 11 Uhr

Wetter  (Stand: 03.03.2024, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Auf der Vorderseite einer umfangreichen Tiefdruckzone, die sich von Grossbritannien bis zum Mittelmeer erstreckt, wird mit einer kräftigen Süd- bis Südostströmung feuchte Luft zu den Alpen geführt und gestaut.

Bereits in der Nacht auf Freitag haben die Stauniederschläge auf der Alpensüdseite eingesetzt und sich gegen Samstagabend nochmals verstärkt. Von Samstagabend bis am Sonntagmorgen sind im Valle Maggia, Bedrettotal und Verzasca oberhalb 1600 Metern 30 bis 50 Zentimeter Neuschnee gefallen. (In den Vortagen sind in dieser Region oberhalb von 2000 Metern aber bereits 80 bis 120 cm gefallen.) Die Mengen nehmen nach Osten hin stark ab, wo lediglich 15 bis 30 cm gemessen wurden. Im Simplongebiet und im Saastal fielen bereits 20 bis 60 cm Neuschnee, im Binntal, im Goms sowie am zentralen Alpenhauptkamm kamen oberhalb von 1700 Metern bis am Sonntagmorgen 5 bis 40 cm Neuschnee zusammen.

Am Samstagabend verstärkte sich die Südströmung über den Alpen, und der Föhn konnte bis in die Niederungen durchgreifen. Bis am Sonntagmorgen wurden in den Föhntälern 70 bis 90 km/h, in Meiringen sogar bis 109 km/h registriert. In den Alpen wurden oberhalb von 1800 Metern bereits 100 bis 130 km/h gemessen, an der Station Jungfraujoch 144 km/h und auf dem Gütsch sogar 150 km/h.

Prognose

Die Südstaulage hält bis am Montagmorgen weiter an. Der Schwerpunkt verlagert sich mit der zunehmenden Südostströmung weiter Richtung westliches Tessin und Simplongebiet. Zwischen Sonntagmorgen und dem frühen Montagmorgen werden weitere intensive Schneefälle erwartet. Dabei dürften im westlichen Tessin, vor allem im Maggiatal, sowie im Simplongebiet und im Saastal oberhalb von rund 1600 Metern nochmals 20 bis 50 cm Neuschnee hinzu kommen. Im Binntal und im Goms sowie dem zentralen Alpenhauptkamm entlang ist nochmals mit 10 bis 40 cm Neuschnee zu rechnen. In den Lagen zwischen 1000 und 1600 Metern sind die Mengen nochmals geringer. Die Schneefallgrenze liegt bei 1200 bis 1400 Metern, bei kräftigen Niederschlägen kann die Schneefallgrenze in den Alpentälern zeitweise unter 1000 Meter sinken.

Die Föhnlage dauert noch bis am Sonntagabend weiter an. Die stärkste Phase findet um die Mittagszeit und am frühen Nachmittag statt. Dabei ist in den bewarnten Föhntälern mit Windspitzen zwischen 80 und 110 km/h zu rechnen. In den Gipfellagen der nördlichen Alpen weht kräftiger Süd- bis Südostwind. Oberhalb von 1800 Metern sind Böenspitzen zwischen 120 und 170 km/h zu erwarten. Mit dem starken Südwind in der Höhe treten in Kamm- und Gipfellagen Schneeverwehungen auf.

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 03.03.2024, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Der Pegel des Lago di Lugano hat in der Nacht auf Sonntag wie erwartet die Gefahrenstufe 2 (mässige Gefahr) erreicht.

Prognose

Der Lago di Lugano wird aufgrund der erhöhten Zuflüsse bis zum Wochenbeginn weiter ansteigen. Anschliessend stabilisiert sich der Seepegel auf hohem Niveau im Bereich der Gefahrenstufe 2. Es wird aktuell nicht davon ausgegangen, dass die Gefahrenstufe 3 (erhebliche Gefahr) erreicht wird. Der See ist derzeit bis zum Mittwoch bewarnt. Je nach Niederschlagsentwicklung muss die Warnung aber bis zum kommenden Wochenende oder auch darüber hinaus verlängert werden.

Der Lago Maggiore wird bis Montag ebenfalls weiter ansteigen, erreicht die Gefahrenstufe 2 aber nicht. Moderate Abflussanstiege werden auch bei den Flüssen erwartet. Auch hier wird damit gerechnet, dass die Abflüsse im Bereich der Gefahrenstufe 1 (keine oder geringe Gefahr) verbleiben.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago di Lugano - Melide 2 270.95 - 271.05 m ü. M. 04.03.24, 00 Uhr - 05.03.24, 12 Uhr